Hochwassereinsatz Rheinland-Pfalz

Am vergangenen Samstag kehrten unsere fünf Kameraden aus den von der Flutkatastrophe betroffenen Krisengebieten im Ahrtal

in Rheinland-Pfalz nach Bayreuth zurück und wurden von Stadtbrandrat Ralph Herrmann sowie einem kleinen Begrüßungskomitee erwartet. Drei Tage wurde der Löschzug der Stadt Bayreuth in den Gemeinden Altenahr

und Altenburg eingesetzt. Dort unterstützten wir die Anwohner und zahlreiche freiwillige Helfer beim Auspumpen der vollgelaufenen Keller, dem Freiräumen versperrter Fahrwege, einer Tierrettung, dem Beseitigen von umgestürzten Bäumen und Tierkadavern, die Bundeswehr bei der Menschenbergung und befreiten die überfluteten Häuser vom Sperrmüll und den großen Massen an Schlamm in ihren Kellerräumen. Zusätzlich wurde der Brandschutz sichergestellt und die Betroffenen in ihrer Verzweiflung getröstet und Mut zugesprochen, soweit uns dies Möglich war. Das erlebte wird allen Helfern ein Leben lang in Erinnerung bleiben und es bleibt zu hoffen, dass sich eine solche Naturkatastrophe nicht wiederholen wird.

Überwältigend war die sehr große Hilfsbereitschaft an hunderten von freiwilligen Helfern aus ganz Deutschland. Unser Kontingent an Hilfskräften war täglich mind. 10–12 Std. im Einsatz um einen kleinen Beitrag zu leisten um den Bürgern im Ahrtal etwas

Hoffnung zu geben und sie einen kleinen Schritt in die Normalität zurückzuführen. Auch wenn es noch viele Wochen und Monate dauern wird, so sind wir sicher das es im Ahrtal bei

diesem großen Zusammenhalt bald wieder aufwärtsgehen wird und wünschen allen Betroffenen viel Kraft für die diese besondere und herausfordernde Zukunft.

Wir bedanken uns auch besonders für die stetig hervorragende Verpflegung durch das BRK und die sehr gute organisatorische Leitung durch unseren Kontingentführer KBR Herrmann Schreck und seiner Führungsgruppe.

"Stadt und Land - Hand in Hand"

Drei Brandeinsätze innerhalb von 20 Stunden

Während mehrere Kameraden unserer Abteilung mit einem Hilfskontingent in Rheinland-Pfalz in den von der Flutkatastrophe betroffenen Krisengebieten im Einsatz waren, hielt uns zu Hause eine kleine Einsatzserie mit drei Brandeinsätzen innerhalb von 20 Std. auf Trapp. Neben den beiden aufgeführten Einsätzen, die ihr im anschließenden link nachlesen könnt, wurden wir zusätzlich noch am 23.07. um 15.43 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in die Wotanstr. alarmiert. Hier war ein eingreifen unserseits nicht mehr erforderlich und es konnte bereits auf der Anfahrt Alarmstopp gegeben werden.

http://www.feuerwehr-bayreuth.de/.../einsaetz.../739-0723-b3

Hilfeleistungskontingent nach Hösbach / Rheinland-Pfalz

Fünf Kameraden der Abt. St. Georgen sind aktuell mit einem Hilfeleistungskontingent der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Bayreuth unterwegs nach Hösbach / Rheinland Pfalz und werden dort voraussichtlich bis zum kommenden Samstag bei den Bergungs- und Aufräumarbeiten unterstützen.

https://m.youtube.com/watch?v=aS9BUke56Go&feature=share&fbclid=IwAR3uy6dE-qCAgNVB1cqqDpBInDcwJCOpDIVDorHV-fwUmjZRkaSgwJxrvvw

https://fb.watch/v/2PMmWmnbt/

Gerätehausfest 2021 Entfällt!!!

Gerne hätten wir in diesem Jahr unser 140-Jähriges bestehen gemeinsam mit Euch zusammen gefeiert. Auf Grund der Corona bedingten zahlreichen Auflagen und bestehenden Hygienebedingungen, haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden in diesem Jahr kein Gerätehausfest zu veranstalten. Die unsichere Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten kann nicht vorhergesehen werden und wir können und wollen vor allem kein Fest mit Maske, Besucherbegrenzung, Mindestabständen etc. veranstalten. Deshalb werden wir in diesem Jahr unser Gerätehausfest aussetzen. Wir hoffen Ihr habt dafür Verständnis. Bitte bleibt Gesund und passt auf Euch auf. Auf das wir uns bald wieder unbeschwert und uneingeschränkt treffen und gemeinsam feiern können.

Ausbildung Atemschutz und Absturzsicherung

In den letzten Wochen wurde eine sogenannte Belastungsübung für die Atemschutzgeräteträger abgehalten. Dabei mussten unsere Atemschützer mit kompletter Ausrüstung einen ca. 1.5 km langen Fußmarsch durch den Wald vom Abenteuerspielplatz der Hohen Warte bis zum Aussichtspunkt auf dem Siegesturm absolvieren. Eine weitere Gruppe übte verschiedene Feuerwehrknoten die zur Absturzsicherung bzw. zur Eigensicherung im Feuerwehreinsatz benötigt werden.

Termine

Halbjahresabschluss

Facebook